Übernahme von DIE EPILOG

Mit dem zweiten Quartal 2015 übernimmt der Axel Springer Verlag die Herausgabe der Zeitschrift DIE EPILOG.

Der Verlag plant sein Young Breakthrough Quality Segment mit dem Heft weiter auszubauen.



Übernahme von DIE EPILOG
Mit seiner strategischen Neuausrichtung setzt Springer auf inhaltslastigen Journalismus. Bedrucktes Papier wird sich nach Prognose des Konzerns
wieder zunehmend als Qualitätsmedium etablieren, während sich die klassischen Inhalte der Verlagsgruppe ins Internet verlagern.
Im Rahmen der Unternehmensreform hat der ASV 2014 seine Zeitschriftensparte (Hörzu, TV Digital, Bild der Frau) an die Funke Mediengruppe verkauft. Aus den Erlösen sollen nun zunehmend qualitätsorientierte Jungformate akquiriert werden. Neben DIE EPILOG sind auch Verhandlungen mit der Zeitschrift Stadtaspekte und dem Missy  Magazine geplant.
DIE EPILOG wird ab der fünften Ausgabe von der Zentralredaktion des ASV betreut, die auch die Formate Die Welt, B.Z. und BILD beliefert. Mit der journalistischen Erfahrung aus diesen Formaten sollen die Schwerpunkte des Hefts besser herausgestellt werden: Prominentenberichterstattung, Gewalt und Griechenland.Mit der geplanten inhaltlichen Justierung auf die Kernqualitäten derEPILOG  ist eine Auflagensteigerung auf 270.000 Hefte geplant.
Die Redaktion dankt ihren treuen Lesern. Ab 1.4. sind wir auf Redaktionsreise auf den Seychellen. Presseanfragen beantworten wir wieder nach Ostern.

Kommentar verfassen